Wo kann Kinesiologie wirkungsvoll helfen? 

  • Konzentrationsstörungen
  • Prüfungsängste
  • Lern- und Leistungsblockaden
  • Gedächtnisschwäche
  • Hyperaktivität (ADHS/ADS)
  • Lese-/Rechtschreibschwäche
  • Rechenschwierigkeiten
  • Allergien, Unverträglichkeiten, Asthma, Heuschnupfen
  • Schwäche des Immunsystems
  • Energiemangel, Müdigkeit
  • Erschöpfungszustand
  • Burnout
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Wechseljahrbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Verdauungsprobleme (Reizdarm, Verstopfung, Blähungen)
  • Akute und chronische Schmerzen (Rücken-, Gelenkbeschwerden, etc.)
  • Muskelverspannungen
  • Sportverletzungen
  • Tennisellbogen
  • Schleudertrauma
  • Unfallstress
  • Kiefergelenksbeschwerden, Zähneknirschen (Bruxismus)
  • Gleichgewichtsstörungen, Schwindel
  • Haltungs- und Koordinationsstörungen
  • Rheuma
  • Herz-/Kreislaufbeschwerden
  • Nach Operationen (zur Unterstützung der Heilung)
  • Übergewicht
  • Wetterfühligkeit
  • Angstzustände
  • Phobien
  • Zwänge
  • Suchtverhalten
  • Gemütsverstimmungen
  • Depressionen
  • Nervosität
  • Traumatische Erlebnisse
  • Emotionaler Stress
  • Kinderwunsch
  • Schwangerschaftsbegleitung
  • 3-Monatskrämpfe beim Baby
  • Stressabbau bei Kleinkindern
  • Verhaltensauffälligkeiten beim Kind
  • Bettnässen
  • Narben entstören
  • In schwierigen Lebenssituationen
  • Reisebeschwerden (Jetleg)

«Nichts geht jemals vorbei, bis es uns gelehrt hat, was wir wissen müssen.» 

Pema Chödrön

© Alle Rechte vorbehalten.